tlw_de_s2_b05.jpg
Die Stämme – Eine kurze Erklärung des Spiels

Die Stämme – Eine kurze Erklärung des Spiels

Das Browsergame ist kostenlos mit jedem Rechner und Internetverbindung spielbar. Auf Wunsch können gegen Geld zusätzliche Features freigeschaltet werden. Ein Download und eine Installation ist nicht notwendig. Jeder Browser, ob Firefox, Opera oder Internet Explorer kann zum spielen verwendet werden. Die Stämme versetzt den Spieler in die Zeit des frühen Mittelalters, wo er eine kleine Sippe anführt. Ruhm und Macht ist das Ziel. Das kleine Dorf muss wachsen, der Handel soll blühen und die Produktion steigen.

Gebäude und Rohstoffe

Nach dem Start des Spiels ist es wichtig, das Dorf auszubauen. Das gesamte Spiel verfügt über 15 Gebäude. Am Anfang sind jedoch nur sieben freigeschaltet. Um alle Gebäude freizuschalten, müssen erst bestimmte Grundgebäude gebaut werden. Das Hauptgebäude bildet die Bauübersicht aller Gebäude. Von hier aus können alle anderen Gebäude gebaut und ausgebessert werden. Das Hauptgebäude lässt sich bis Stufe 30 ausbauen und ändert bei bestimmten Stufen sein Äußeres. Zu den Gebäuden, die gebaut werden können, gehört die Schmiede, der Speicher, der Wall sowie der Bauernhof. Doch das Errichten der Gebäude ist nicht umsonst. Rohstoffe werden gebraucht, die in der Lehmgrube, in der Eisenmine und durch den Holzfäller produziert werden. Außerdem werden Rohstoffe zur Rekrutierung von Einheiten, zur Erforschung von Technologien und für den Handel auf dem Markt benötigt.

Der Gebäudebau und andere Aktionen werden bis zum Schluss ausgeführt, auch nach dem Logout. Dorfbewohner leben auf dem Bauernhof. Sie bauen die Gebäude aus. Am Anfang ist das in etwa 20 Minuten erledigt. Später dauert ein Gebäudeausbau deutlich länger.

Feinde und Freunde

Ringsherum befinden sich ein par feindliche Dörfer. Auch sie streben nach Macht und Anerkennung. Deshalb müssen Truppen rekrutiert- und Dörfer befestigt werden. In wilden Axtkämpfen und Plünderungen zeigt sich wer der Stärkere ist. Die Kämpfer werden im Stall, in der Werkstatt und in der Kaserne rekrutiert. Das verbraucht Rohstoffe und Zeit. Die Truppen setzen sich aus Einheiten zusammen. Es gibt neun verschiedene Einheiten. Speerträger, Axtkämpfer, Schwertkämpfer, Bogenschütze und Späher gehören dazu. Die Einheiten entstehen in vier verschiedenen Gebäuden. Die Eigenschaften der verschiedenen Einheiten unterscheiden sich voneinander. Truppen, die die Stärken unterschiedlicher Einheiten bündeln, funktionieren am besten. Wer ein gegenerisches Dorf erobern will, benötigt die Einheit Adelsgeschlecht. Deshalb werden Dorferoberungen auch adeln genannt. Jedes Adelsgeschlecht muss von mindestens 20 Einheiten leichter Kavallerie oder mindestens 75 Axtkämpfern bzw. Schwertkämpfern begleitet werden.

Neben Angriff, Plünderei und Eroberung gibt es auch friedfertige Beziehungen. Sippen verbinden sich zu Stämmen und gewinnen so an militärischer und wirtschaftlicher Stärke.

Der Marktplatz

Hier können die Spieler miteinander Handel betreiben. Rohstoffe können verkauft, gekauft, getauscht und verschickt werden. Der Marktplatz lässt sich bis auf Stufe 25 ausbauen. Je höher die Stufe, desto mehr Händler sind auf dem Markt vertreten. Beim tauschen von Rohstoffen werden immer jeweils zehn Einheiten des Produkts getauscht.

About

Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 15 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Weiterhin liegt mein Interesse im Bereich Programmierung z.B. Visual Basic und Computerspiele. Seit 2013 in England zu Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*